Möglichkeiten der Fährtenausarbeitung

Bei der Fährtenausarbeitung sind folgende Führmöglichkeiten zugelassen:

Halsband
Suchgeschirr
Freisuche

Zu a) Halsband
Das Halsband darf nicht auf Zug gestellt sein. Beim befestigen der Leine ist es gestattet, diese
- über den Rücken
- seitlich oder
- zwischen den Vorder- und/oder Hinterläufen zu führen.

Zu b) Suchgeschirr
Zugelassen sind folgende Suchgeschirre:
Brustgeschirr
Das Böttger-Suchgeschirr
Das Befestigen der Leine ist bei den Suchgeschirren an der dafür vorgesehenen Vorrichtung vorzunehmen, ohne Verbindung zum Halsband (ausgenommen Böttger-Suchgeschirr).

Beim Böttger-Suchgeschirr hat der LR darauf zu achten, dass die Brustschnallung nicht im Bereich der Weichteile des Hundes angebracht ist.

Das Anbringen von zusätzlichen Riemen ist nicht gestattet.

Die Fährtenleine muss mindestens 10 Meter lang sein. Eine Überprüfung der Leinenlänge, des Halsbandes und des Suchgeschirrs durch den LR kann vor Beginn der Prüfung erfolgen. Rolleinen sind nicht zulässig.

Zu c) Freisuche
Der Abstand von mindestens 10 Metern zwischen HF und Hd muss eingehalten werden.